S T I M M E - M E N S C H - P S Y C H E

 

...dem Menschen eine Stimme geben

Blumenstrauß

Die menschliche Stimme ist ein wichtiger Teil meines Lebens. Sie hat mich in vielen Lebenssituationen begleitet: während meines Gesangsstudiums und später bei meinen Tätigkeiten als Sängerin, Gesangspädagogin und Stimmforschende.

In meiner Ausbildung zur Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie, AVM) lernte und lerne ich, wie seelische Probleme gelöst, gelindert und therapiert werden können.  Der Ausdruck "Dem Menschen eine Stimme geben" erhielt für mich dadurch eine neue Dimension: Stimme, Stimmung und Psyche sind eng miteinander verwoben. 

Um mit Klient:innen bzw. Patient:innen an psychischen Themenstellungen zu arbeiten, bedarf es keiner Arbeit an ihrer Stimme, genauso wenig wie in der pädagogischen Ausbildung von Singenden psychotherapeutische Interventionen angebracht wären. 

Gesangspädagogik und Psychotherapie sind zwei verschiedene Arbeitsbereiche, die sich gegenseitig befruchten. Ich erlebe es als wertvoll, wenn ich als Gesangspädagogin bei meinen Schüler:innen psychische Themen "lesen" und notwendige gesangspädagogischen Vorgehensweisen dementsprechend anpassen kann. Gleichzeitig ist es mir wichtig, in meiner psychotherapeutischen Arbeit Komponenten der Stimmgebung, wie beispielsweise die Art der Körperanbindung, mitzubedenken. Dies nimmt keinen Einfluss auf meine psychotherapeutische Vorgehensweise gemäß den Vorgaben der Verhaltenstherapie. Der gesangspädagogischer Hintergrund hilft mir dennoch, meinen Blick durch eine zusätzliche Perspektive zu schärfen und den Menschen ganzheitlich zu betrachten.

DSC_BaHu.jpg